KARSAMSTAG

Nur ein Schnitt!

Folgende Geschichte erzählt man sich aus Armenien.

Es geschah vor vielen, vielen Jahren. Da lebte in Armenien ein Mann Namens Barak. Er war Christ, was damals ziemlich gefährlich war, denn in Armenien wurden Christen verfolgt. So kam es, dass eines Tages Barak von der Geheimpolizei verhaftet und eingesperrt wurde. Barak war für seine Klugheit und Freundlichkeit überall bekannt. Aber jetzt saß er in einer Gefängniszelle.

„Wenn du ein Christ bist, musst du sterben“, lachten ihn die Wärter aus. „Sag doch deinem Glauben ab, dann kommst du raus und bist wieder ein freier Mann!“

Aber Barak schüttelte nur den Kopf. Ihm war sein Glaube an Jesus Christus sehr wichtig. Zuhause hatte er ein Kreuz an der Wand hängen. Das war ein mutiges Zeichen in diesem Land. Aber Barak war es wichtig. Es erinnerte ihn immer wieder an das Leiden und Sterben Jesu. Dieses Kreuz hatte ihn verraten und so saß er in dieser dunklen und feuchten Zelle.

Schon am nächsten Tag wurde das Urteil über ihn gesprochen. „Wenn du nicht deinem Glauben an Jesus abschwörst, dann musst du sterben“ rief der Richter. „Schwörst du ab?“

„Nein“, antwortete Barak ganz ruhig.

„Dann verurteile ich dich zum Tod!“ Kopfschüttelnd fügte er noch hinzu „und das alles nur wegen diesem Kreuz. Du bist ein kluger und angesehener Mann, wie kannst du nur an einen Gekreuzigten glauben?“

Barak antwortete: „Ich glaube an ihn und der Gekreuzigte ist auferstanden und mein Herr!“

Darüber wurde der Richter wütend. Barak wurde wieder in seine Zelle gebracht, wo er auf seine Hinrichtung wartete.

Insgeheim hatte der Richter aber doch viel Achtung vor Barak bekommen. Wer so mutig war, den konnte man nicht verachten. Aber wieso war Barak das Kreuz so wichtig? „Ein Schnitt – und sein Leben ist zu Ende. Und trotzdem hält er an seinen Glauben fest!“ ging es dem Richter durch den Kopf.

Ein Schnitt – und das Kreuz. Der Richter nahm ein Blatt Papier in die Hand. Dann kam ihm eine Idee. Er nahm das Blatt Papier und eine Schere und ging ins Gefängnis zu Barak.

Barak war sehr verwundert, als der Richter plötzlich in seiner Zelle stand. Der Richter sprach: „Morgen wirst du mit nur einem Schnitt dein Leben verlieren. Und das alles nur, weil dir dein Gott und das Kreuz so wichtig sind. Aber ich gebe dir eine letzte Chance: wenn du aus diesem Blatt Papier mit nur einem einzigen geraden Schnitt ein Kreuz schneidest, schenke ich dir dein Leben. Du hast bis morgen früh Zeit.“

Barak überlegte und überlegte. Wie sollte das funktionieren? Oder erlaubte sich der Richter einen Scherz und machte sich lustig über ihn? Barak betete im Stillen und faltete bis zum Morgengrauen das Blatt immer wieder neu. Dann endlich hatte er eine Idee. Er bekam neuen Mut. „Ja, so muss es gehen“, murmelte er.

Kurze Zeit später öffnete sich die Zellentür und der Richter trat ein und schaute Barak fragend an.

Barak begann das Papier mehrmals zu falten und machte dann einen einzigen geraden Schnitt mit der Schere. Dann faltete er das Papier wieder auf. Als erstes hielt er ein Kreuz nach oben.

„Hier ist das Kreuz (1), das Sie wollten. Das Kreuz stand auf dem Hügel Golgatha (2). Oben an dem Kreuz war ein Schild (3) mit der Aufschrift INRI angebracht, Jesus von Nazareth, König der Juden. Rechts und links von Jesus wurden zwei Verbrecher (4) hingerichtet, der eine wandte sich Jesus zu und der andere lästerte über ihn. Um die Kleider von Jesus wurde gewürfelt (5) und mit einem Speer (6) überprüfte ein Soldat, ob Jesus noch lebte.

Während Barak erzählte, ordnete er alle Papierstücke zu einem Bild. Der Richter blickte den Gefangenen vollkommen verblüfft an und deutet dann auf die offene Tür: „Eigentlich wartet draußen der Tod auf dich. Aber das Kreuz mit nur einem geraden Schnitt hat dir jetzt das Leben gerettet. Leb wohl!“

Und so ging Barak wieder nach Hause und zu seinem Kreuz an der Wand.

(Quelle unbekannt, gefunden und leicht bearbeitet: http://www.k-l-j.de/Barak.htm)

Und so funktioniert es:

Knicke ein DinA4-Blatt zweimal, sodass drei gleiche Teile entstehen. Falte alles wieder auf.

Falte das linke Drittel ein.

Knicke ein "Häuschen": Die obere und untere Ecke zur Mitte falten.

Falte das "Häuschen" auf die Hälfte.

Drehe das Papier so, dass die Dachspitze nach oben zeigt. Dann falte es nochmal der Länge nach auf die Hälfte.

Jetzt schneidest Du das Papier der Länge nach in der Mitte durch.

Beim Auffalten erhälst Du alle Einzelteile des Kreuzbildes von Barak, die sein Leben retteten.

Backrezept Kuchen im EI

Nicht nur der Osterhase wird staunen, wenn er diese Kuchen im Ei zum ersten Mal sieht:
Herrlich bunt und lecker kommt er als kleines Kunstwerk daher.

Zutaten für 12 Eier-Kuchen:
 –  12 ungekochte, bunt gefärbte Eier
 – 2 Eier (Gr. M)
 – 100 g Zucker
 – ½ abgeriebene Schale einer Bio Zitrone
 – 125 g Schmand oder saure Sahne
 – 125 g Mehl
 – 2 TL Backpulver

Außerdem:
 – Etwas Öl
 – 100g Salz
 – Alufolie, Zahnstocher, Spritzbeutel
 – Muffinblech mit 12 Mulden

Guten Appetit!

Vorbereitungszeit: 25 Minuten
Backzeit: ca. 18 Minuten

Und so geht’s:
1. Backofen vorheizen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2). Mit einem kleinen, scharfen Messer ein kleines Loch in die breitere Seite der Eier stechen. Dann das Loch etwas vergrößern, damit das Eiklar und Eigelb abfließen und der Teig später gut eingefüllt kann. Die Eier in einer Schüssel entleeren. (Mit einem Schaschlikspieß Eiklar und Eigelb im Ei verrühren, so läuft es leichter aus dem Loch heraus). Die Eierschalen unter fließendem Wasser abspülen.
In einer Schüssel 1 Liter warmes Wasser mit 100 g Salz verrühren. Die Eierschalen für etwa 30 Minuten in das Salzwasser legen. Danach die Schalen unter kaltem Wasser abspülen und mit dem Loch nach unten auf ein Küchentuch legen. Trocknen lassen.
2. Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben. Zuerst Eier, Zucker und Zitronenschale mit dem Schneebesen des Handrührgerätes so lange rühren, bis die Zuckerkristalle sich aufgelöst haben. Schmand hinzufügen. Mehl und Backpulver mischen und zum Teig sieben. Kurz unterrühren.
3. Eierschalen innen mit etwas Öl einfetten. Dazu ein paar Tropen Öl in die Eier träufeln, das Öl in der Eierschale schwenken (damit sich die Schale später vom Kuchen besser lösen lässt) und das restliche Öl abtropfen lassen. Jeweils etwas Alufolie locker in die Mulden des Muffinblechs betten. Eierschalen hineinsetzen, sodass sie stabil stehen. Den Teig in einen Spritzbeutel füllen (das macht das Befüllen der Eierschalen einfacher). Eier knapp zur Hälfte mit Teig füllen.
4. Eier im vorgeheizten Backofen ca. 18 Minuten backen. Übergelaufenen Teig entfernen.