Der Start der Fastenzeit

Aschermittwoch

Zu Beginn der Fastenzeit stellt sich mir jedes Jahr die neue Frage:

Was faste ich dieses Jahr?

Soll ich auf Fleisch verzichten? Das fällt mir allerdings nicht sehr schwer und verfehlt somit wohl den Sinn und Zweck des Fastens. Oder doch lieber wieder Süßes weglassen? Das fällt mir schon definitiv schwerer! Vielleicht auch zu schwer?
Muss ich überhaupt fasten, wenn ich momentan schon auf so vieles in meinem Alltag verzichten muss? Kaum soziale Kontakte, keine Veranstaltungen. Da mache ich es mir mit dem Süßigkeiten-Fasten vielleicht doch zu schwer!
Gibt man die Frage, was man alles so fasten kann, in eine Suchmaschine ein, spuckt sie einem sehr viele Ergebnisse aus.

Konsumfasten – weniger kaufen und das eigene Konsumverhalten reflektieren. Oder Auto fasten? Das hilft schließlich der Umwelt. Ist das für mich im ländlichen Raum umsetzbar? – Wohl kaum…
Also suche ich weiter und endlich werde ich fündig: Klimafasten? Hört sich schon einmal interessant an! Klimafasten ist eine Initiative von Landeskirchen und Bistümern.  Beim Klimafasten ändert sich der Schwerpunkt des Fastens jede Woche. 

Ab heute wird es jede Woche einen neuen Beitrag im Osterkalender geben. Mit dem Palmsonntag am 28.03. werden dann täglich bis zum 11.04. neue Beiträge zu finden sein.

Erstellt werden die Beiträge von dem Gemeindepädagogischen Dienst, Mitarbeitenden, Ehrenamtlichen und Pfarrer:innen im Dekanat Odenwald.

1. Woche: Wasserfußabdruck

2. Woche: sparsames Heizen

3. Woche: vegetarische Ernährung

4. Woche: bewusstes „Digital-Sein“

5. Woche: einfaches Leben 

6. Woche: anders unterwegs sein

7. Woche: neues wachsen lassen

Klimafasten21_3840 x 560_01-1_PNG

Das hört sich abwechslungsreich an und ich kann gleichzeitig Gutes für die Umwelt tun. Außerdem hinterfrage ich meinen Alltag und verschiedene Lebensbereiche. Und wenn ich möchte, kann ich mich mit anderen Klimafastenden austauschen.

Infos zum Klimafasten und die kostenlosen Materialien gibt es auf: